Kostenübernahme

Die Kosten für die Behandlungen werden in der Regel privat bezahlt. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen hier leider nichts.

Es gibt allerdings lohnenswerte Zusatzversicherungen, v.a. für Kinder (ca. 5 €/mtl. für Kinder, ca. 15 €/mtl. für Erwachsene). Hier werden neben den Heilpraktikerkosten (50-100%, bis zu ca. 500€ jährlich) auch Kosten für Zahnbehandlungen, Kurtagegeld, Auslandsversicherung, Sehhilfen u.ä. übernommen. Das ist je nach Anbieter unterschiedlich. Man kann diese Zusatzversicherungen seit Anfang 2004 bei der eigenen Krankenversicherung abschließen, aber es ist auch nach wie vor möglich, frei im Markt zu wählen. Hier lohnt es sich in jedem Fall einmal nachzufragen, um die eigenen Kosten so niedrig wie möglich zu halten.

Auch die meisten Privatversicherungen bezahlen die Heilpraktikerkosten. Bei bestimmten Indikationen können sowohl die Kurzbehandlungen als auch die Ganzbehandlungen in Rechnung gestellt und an die Versicherung weitergereicht werden.